Querelen mit der Werkstatt


[ Suzuki GN 125/250/400 Forum ]


Geschrieben von Marco2 (der andere) am 29. April 2001 22:20:53:

Hi GNer!

Ich hab ein Riesenproblem mit meiner Werkstatt. Ich hab ja schonmal einen Beitrag mit dem Thema geschrieben. Darin gings um unfreundliche Behandlung und alte Zündkerzen, die man verkauft bekommt (s. Ventilspiel GN 125/Werkstatt vom 22.4.01). Aber jetzt hab ichs ehrlich gesagt satt! Meine Maschine lief ja nicht mehr richtig, ich hatte kein blassen Schimmer, woran es liegen könnte (Vergaser sauber, Ventile eingestellt, Luftfilter sauber...) Trotzdem lief sie nur 70 km/h. Also hab ich sie voller Vertrauen bei meiner "Fach"Werkstatt auf dem Hof geparkt. Nach 5 Tagen waren folgende Mängel behoben:
- Auspuff geschweißt (Rasseln beseitigt)
- Sinterringe und Dämpferöl der Gabel gewechselt
- Vergaser sauber gemacht
- Ventile eingestellt
- neuen Vorderreifen aufgezogen
- Kettenkit ausgetauscht
So weit so gut. Als ich nach Hause fuhr, merkte ich, dass sich soo viel garnicht getan hat. Also drehte ich mich rum und beschwerte mich. Der nette, freundliche (haha) Mechaniker sagte mir, dass der Zylinderkopf verkohlt sei und dadurch das Auslassventil nicht mehr richtig schließt. Folge: Weniger Kompression=weniger Leistung. Beheben könne man das durch eine Komplettüberholung des Zylinderkopfes (600 DM) oder einen neuen Zylinderkopf (1500 DM). Aber man hielt es nicht für nötig, die Überholung gleich mitzumachen, obwohl die Reparatur alles in allem satte 900 DM kostete!!!!
Als ich nun am Wochenende ein bisschen herumfuhr, merkte ich, dass die Maschine hin und wieder stottert während der Fahrt und kein Gas annahm. Dann stellte ich sie ab, wollte sie wieder anlassen und sie sprang nicht mehr an. Das heißt, sie sprang schon an, aber der Motor schaffte bei Vollgasstellung der Gasgriffes gerade mal 1400 u/min (!), danach war Sense. Wieder ausgestellt und nochmal versucht sprang sie garnicht mehr an. Kerze rausgeschraubt (war total verrußt und pechschwarz) sauber gebürstet, reingeschraubt, Maschine läuft perfekt. 200 m gefahren, Maschine abgestellt, wieder dasselbe. Wenn sie erstmal fährt, dann gehts (bis auf dass sie schlecht Gas annimmt), aber wenn man stehen bleibt, geht sie aus und springt nur sehr widerwillig an, wenn überhaupt.

Was ich mit diesem "Roman" schlicht und einfach fragen möchte: Ist meine Werkstatt nun rechtlich dazu gezwungen, die immernoch bestehenden Mängel KOSTENLOS zu beheben, was ja eigentlich nach der letzten Reparatur schon hätte der Fall sein müssen. Außerdem kann man ja wohl für 900 DM verlangen, dass die Maschine BESSER läuft, und nicht SCHLECHTER.

Im weiteren Sinne möchte ich auch wissen, woran dieses starke Rußen des Motors liegt und was man dagegen tun kann (falls es die Werkstatt wieder nicht hinbekommt).

Wem es noch so ergeht wie mir, der möge bitte etwas dazu schreiben, denn ich finde das ein Schweinerei die eigene Kundschaft so abzuzocken und zu hintergehen.
In diesem Sinne, Euer
Marco

PS: An Hanno R.: Bring Deine Maschine NIE WIEDER zur oben genannten Werkstatt. Das sind abzockende, nichtskönnende und dummschwätzende Schweinehunde.




Antworten:


[ Suzuki GN 125/250/400 Forum ]